Washington

Noch bei Cipotle beschließe ich, dass ich einen Ruhetag brauche. Die Fahrt bis zu Cipotle war ziehmlich anstrengend. Als ob die Strecke dies wüsste, beschließt sie, kilometerweit minimal bergab zu führen. Ab und zu sind deutliche Anstiege zu verzeichnen, aber diesen folgen dann wieder schöne Gefällestrecken. Und die Ampeln spielen meistens auch mit!

IMG_4755

IMG_4757

So gelange ich ohne Schwierigkeiten nach Washington. Eine ungewohnt gute Bikeroute führt fast mitten ins Herz der Macht dieser Welt. Capitol, Weißes Haus, Washington Monument, Lincoln Memorial. Gleich auf der anderen Seite des Flusses das Pentagon und wieder eine richtig gut ausgebaute Bikeroute, von der Jeneanes Wohnung nur 200 Meter entfernt liegt. Washington tut richtig viel für Radfahrer und dafür sind hier sehr wenig Biker unterwegs.

IMG_4345

Jeneane empfängt mich mit großem Hallo. Duschen, lecker Essen, die Übernachtung für morgen noch absagen, Zug nach Richmond buchen (ich muss ja trotz zusätzlichem Ruhetag in meinem Zeitplan bleiben) und dann geht’s zum Superbowl in die Sportsbar nebenan. Carolina Panthers gegen Denver Bronkos in San Francisco. Die Shows sind bunt und voller Regenbogenfahnen, was irgendwie nicht zu diesem rauhen Sport passt. Es sind noch knapp 12 Wochen bis San Francisco.

Die Bronkos siegen. Bei uns siegt das Bett und heute morgen wurde erst mal ausgeschlafen. Nach einem fantastischen Frühstück (Omelett mit Hack-Zwiebel-Koriander-Füllung) sortiere ich meine Sachen aus und dann machen wir uns auf den Weg: Drogerie, Paketkarton, Jeneanes Fitnesstudio mit ihrem Ford Mustang und dann von der Metro vom Pentagon weiter zum Smithonian Museum of Natural History.

IMG_4784

An einem Ort, an dem sich so viel Macht symbolisch vereinigt, hätte ich ein Museum erwartet, das mit größeren Attraktionen aufwartet. Ich hatte ähnliche Erwartungen wie an das British Museum of Natural History, was dieses Museum nicht erfüllen konnte. Herausragende Exponate sind der riesige präparierte Elefant in der Eingangshalle, ein Triceratops- und Tyrannosaurus Rex Skelett, ein Schmetterlingsgarten (kostet extra Eintritt), das beste Riesentintenfisch-Präparat das ich je gesene habe, Skelette ausgestorbener Walarten.

IMG_4358

IMG_4769

In der Shoppingmall an der wir den Mustang geparkt haben, kaufe ich mir ein Eis, ich gucke nicht schlecht auf das Zeug aus kleinen orangen Kügelchen, die sich im Mund zunächst wie Kaugummi anfühlen und dann fast verschwinden und nur süßen Orangengeschmack hinterlassen. Ab zum Essen in einem südafrikanischen Piri Piri Restaurant, zu Whole Food, einem riesigen Biomarkt, und nach Hause: Sachen packen, Blog schreiben.

9 Replies to “Washington”

  1. Wolfgang

    Ach, da lässt du es dir gut gehen – recht so! bei der Tour-de-france gibt es schließt auch immer mal wieder einen Ruhetag!

    Reply
  2. Werner Jürs

    Schön dich zu sehen. Gestern fehlten mir die Worte. Ich habe nur gedacht, der Junge braucht jetzt eine Pause und positive Eindrücke. Meine Gedankenübertragung hat ja geklappt. M.
    Hoffentlich ist es auch Ruhepause? oder nur vom Radfahren und sonst hektisches Treiben? Gute Fahrt (Ersatzschläuche schon gekauft?) und SCHÖNE Erlebnisse auf deiner weiteren Tour. V.

    Reply
    1. thomas Post author

      Ja, 2 Ersatzschläuche und einen Ersatzmantel. Im Gegenzug habe ich 15 kg unnützes Zeug abgeworfen. (Jan: Brauchst Du das Helmut Schmidt Buch noch? Dann melde Dich). @ Patricia: Ich lasse die Sachen erst mal bei Jeneane, die schickt sie mir nach SF. Muss ja nicht erst nach NY und dann weiter nach SF gehen 🙂
      Liebe Grüße an Alle, macht Werbung für diese Homepage, die Kommentare helfen gegen Heimweh.

      Reply
  3. Jeneane

    Thomas,
    Es war wunderbar dich nach 9 Jahre wiederzusehen 🙂 Hat mich sehr gefreut ein bischen an deinem tollen Amerikaerlebnis teilhaben zu koennen. Ich wuensch dir viel Erfolg and eine sichere reise, weiter in „merika “
    Alles Liebe
    Jeneane

    Reply
  4. Elke

    Nach einem verdienten und nötigen Ruhetag sieht die Welt sicher wieder anders aus. Morgen geht’s mit frischem Schwung sicher weiter! Gepäckerleichterung war schon mal eine gute Entscheidung.

    Reply
  5. Patricia

    15 kg weniger werden sehr viel ausmachen im Fahrgefühl, bravo! Kann ich aus Erfahrung sagen… Viel Spass auf der naechsten erleichterten Etappe!

    Apropos Werbung: man kann bestimmt in WordPress einrichten, dass die Einträge automatisch auf Facebook und/oder Twitter erscheinen.

    Reply
    1. thomas Post author

      @ Jürgen,
      wenn das geht, kannste das als mein Admin mal einrichten? Ich versteh davon ja nix 🙂

      Reply
  6. Jürgen

    Im Lehrerzimmer kursiert die Seite auch immer mehr War so frei, die Visitenkarten da auszulegen ;-D
    Vielen Dank an alle schon mal, die gespendet haben! Es kommt regelmäßig was dazu!
    LG aus dem dunklen Norden Deutschlands.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.